Der Klimawandel ist eines der wichtigsten Themen unserer Zeit. Klimabewusstsein wird deshalb immer wichtiger. Das fängt schon im Kleinen an, und auch wir als Arztpraxis sind uns dieser Verantwortung bewusst.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, den Gesamt-Energiebedarf unserer Praxis dauerhaft zu verringern, und so den Ausstoß von schädlichen Treibhausgasen zu reduzieren bzw. so gering wie möglich zu halten.

Sicherlich können wir leider weder unsere Praxis komplett CO2 neutral umgestalten, noch kann ein solches Projekt im Handumdrehen gelingen.

Bei Anschaffungen für und Veränderungen in unserer Praxis achten wir auf nachhaltige Reduzierung des Energiebedarfs und Ausgleich für den verbleibenden Kohlendioxid (CO2) Anteil.

Ein paar Beispiele für unsere bisherigen Schritte:

  • Nutzung von 100% Natur-/Ökostrom
  • Unser Praxis-Auto (für Blutabnahmen, Hausbesuche, Botenfahrten) ist ein Elektroauto: Umweltbewußt und flüsterleise
  • Überprüfung älterer Geräte und Investition in energiesparende Anlagen neuester Generation
  • Bei Druckerzeugnissen für den täglichen Bedarf achten wir auf klimaneutrale Produktionstechniken
  • Von den für Ihre Behandlung wichtigen Unterlagen fertigen wir nach Möglichkeit keine Kopien auf Papier, sondern archivieren die gescannten Dokumente elektronisch
  • Müllvermeidung: Unerwünschte Werbesendungen (z.B. von Pharma-Unternehmen) werden konsequent abbestellt
  • Licht: Bewegungsmelder begrenzen die Beleuchtung auf die tatsächlichen Nutzungszeiten, Leuchtmittel werden ausschließlich durch energiesparende LEDs ersetzt
  • Statt umweltbelastendem Einwegpapier wurde ein besonders energieeffizienter Händetrockner installiert
  • Die Befundung von z.B. EKG, Belastungs-EKG oder Lungenfunktion erfolgt nur noch direkt am Monitor: Es werden keine nur kurzfristig benötigten Ausdrucke mehr angefertigt
  • Von unnötigen Notiz- und Mitteilungs-"Zetteln" haben wir auf internes Messaging bzw. virtuelle Aufgaben-Listen umgestellt