<

Das Herz pumpt unser Blut durch die Adern und versorgt so alle Organe. Dazu erzeugen einige Herzzellen im Sekundentakt sehr kleine Stromimpulse, die über Leitungsbahnen die notwendigen Bewegungen des Herzmuskels auslösen und steuern.

Noch auf der Hautoberfläche kann man die feinen Impulse mit einem Messgerät feststellen. Die Aufzeichnung der Herzströme nennt man Elektrokardiogramm (=EKG).
Hieraus können Störungen im Takt des Herzschlages und verschiedene andere Herzerkrankungen erkannt werden.

Für die schmerzfreie Untersuchung werden nur einfache Saugknöpfe an den Hand- und Fußgelenken sowie an der Brust des in Ruhe liegenden Patienten angelegt.
Das Messgerät selbst erzeugt keinen Strom!

Ein Computer sorgt für die Erfassung, Darstellung und Aufbewahrung unserer EKGs.
Ihre aktuellen Werte sind damit an jedem Arbeitsplatz unseres praxisinternen Netzwerks abrufbar (übrigens genauso wie bei Lungenfunktionstest, Belastungs-EKG und Langzeit-Blutdruckmessung).

Bei auffälligen Befunden wird ggf. zusätzlich ein Langzeit-EKG oder ein Belastungs-EKG durchgeführt.

Bei allen Fragen rund um EKG steht Ihnen unser Praxisteam zu Verfügung.